Ärzte Zeitung, 15.04.2010

Grüne dringen auf Grenzwert für Uran

BERLIN (fst). Die Grünen im Bundestag drängen auf die Festlegung eines Grenzwerts für Uran im Trinkwasser. Die Bundesregierung habe im Dezember 2009 eine Änderung der Trinkwasserverordnung für das Frühjahr 2010 angekündigt, geschehen sei bisher nichts, kritisiert Nicole Maisch, Sprecherin der Grünen für Verbraucherpolitik. Die Fraktion fordert, ein Grenzwert müsse für Leitungswasser und für natürliches Mineralwasser gelten. Im September 2009 hatte die Organisation Foodwatch in einer Untersuchung in 13 Prozent der untersuchten Mineralwassermarken mehr als zwei Mikrometer Uran pro Liter nachgewiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »