Ärzte Zeitung, 22.04.2010

Online-Test für Gesundheit bei NRW-Wahl

Völlig offen ist der Ausgang der Landtagswahl am 9. Mai in Nordrhein-Westfalen. Der Urnengang im bevölkerungsreichsten Bundesland ist auch eine Testwahl für die schwarz-gelbe Koalition in Berlin. Am Ende könnte jede Stimme zählen.

Online-Test für Gesundheit bei NRW-Wahl

Von Helmut Laschet

DÜSSELDORF. Zumindest für die Gesundheitspolitik haben Leser der "Ärzte Zeitung" eine Möglichkeit, ihre Wahlentscheidung auf gute Information und damit auf eine rationale Grundlage zu stellen. Fünf Minuten reichen aus, um unter www.ihre-gesundheit-steht-zur-wahl.de eine orientierende Einschätzung über die Gesundheitspolitik der fünf sich zur Wahl stellenden Parteien in Nordrhein-Westfalen in den kommenden fünf Jahren zu erhalten.

Online-Test für Gesundheit bei NRW-Wahl

Ab heute im Web: der gesundheitspolitische Check zur NRW-Wahl unter www.ihre-gesundheit-steht-zur-wahl.de © ill

Anlässlich der Landtagswahl am 9. Mai haben die "Ärzte Zeitung", die WAZ-Mediengruppe, die in Nordrhein-Westfalen die größte Reichweite bei Print-Medien hat, und CompuGROUP als Software-Anbieter gemeinsam die Wahlprogramme der fünf größten Parteien analysiert und deren zentrale Aussagen als "Gesundheitsfragen" herausgearbeitet.

Entstanden ist ein internetbasierter Test, der dem Nutzer in wenigen Minuten aufzeigt, ob seine eigenen Sichtweisen und Erfahrungen mit den in den Wahlprogrammen niedergelegten Zielsetzungen und Lösungsvorschlägen übereinstimmen. Dabei geht es um so wichtige Fragen wie die wohnortnahe medizinische Versorgung, über deren Sicherheit in Zukunft Zweifel bestehen, die Stellung der Pflegeberufe im Gesundheitswesen, die Privatisierung von Krankenhäusern oder die Freiberuflichkeit von niedergelassenen Ärzten. Zu jedem Komplex werden - wenn vorhanden - die Kernaussagen der Wahlprogramme gestellt. Die wiederum kann jeder Nutzer des Online-Tests mit seiner eigenen Position vergleichen. Am Ende des Tests erfährt der Nutzer, welche Partei seinen eigenen Einstellungen zur Gesundheitspolitik am nächsten kommt.

Geht es "Ärzte Zeitung" und WAZ-Mediengruppe vor allem um den journalistischen Mehrwert für ihre Leser, so sieht CompuGROUP Vice-President Dr. Dierk Heimann für sein Haus die konkrete Hilfestellung für die Nutzer im Vordergrund. Heimann: "In Deutschland arbeitet etwa jeder zweite Arzt jeden Tag mit unseren Software-Lösungen und lässt sich bei anstehenden Entscheidungen unterstützen. Dieses Portal macht im übertragenen Sinne das Gleiche: Wir helfen Menschen, ihre Entscheidungen dank transparenter Informationen besser zu treffen."

Im größten Bundesland sind 13,5 Millionen Menschen wahlberechtigt. 930 000 junge Bürger nehmen zum ersten Mal an einer Landtagswahl teil.

Wenn auch primär die seit fünf Jahren regierende CDU/FDP-Koalition unter Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und seines Stellvertreters Andreas Pinkwart zur Wahl stehen, so gilt der 9. Mai auch als Tag der Wahrheit für die schwarz-gelbe Koalition in Berlin.

Bei den aktuellen Umfragen liegen in NRW CDU/FDP in etwa gleichauf mit SPD und Bündnis 90/Die Grünen - beide bekommen jeweils etwa 45 Prozent. Die Linken liegen bei etwa fünf Prozent - ob sie den Sprung in den Landtag schaffen, ist möglich, aber unsicher. Überspringen die Linken die Fünf-Prozent-Hürde, dann ist die Mehrheit für die bislang regierende Koalition in Düsseldorf weg - Rüttgers müsste sich einen neuen Koalitionspartner suchen: die SPD oder die Grünen. Das hätte eine wichtige Fernwirkung für Berlin: Dort wäre im Bundesrat die schwarz-gelbe Mehrheit perdu.

Eine andere Variante wäre, dass die Rüttgers-Herausforderin Hannelore Kraft auf Risiko setzt und eine wie auch immer geartete Beteiligung der Linken anstrebt. Kommen die Linken nicht in den Landtag, so bleibt es dennoch spannend. Bei einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Schwarz-Gelb und Rot-Grün zählt am 9. Mai jede Stimme.

www.ihre-gesundheit-steht-zur-wahl.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »