Ärzte Zeitung, 29.04.2010

Barmer GEK will Bonus für Landärzte

WUPPERTAL (HL). Die Barmer GEK plädiert dafür, das Problem der Unterversorgung mit KVen und Kommunen zu lösen. Vize-Chef Rolf-Ulrich Schlenker schlägt dazu einen Finanzpool vor, der aus Vergütungsabschlägen bei Ärzten in überversorgten Regionen gespeist wird und Ärzten in für unterversorgten Gebiete zufließen könnte. Die fachärztliche Versorgung sollte in größeren Behandlungszentren gebündelt werden; auch Krankenhäuser könnten stärker in die ambulante Regelversorgung eingebunden werden. Selbständige Gemeindeschwestern könnten unterstützten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »