Ärzte Zeitung, 29.04.2010

Barmer GEK will Bonus für Landärzte

WUPPERTAL (HL). Die Barmer GEK plädiert dafür, das Problem der Unterversorgung mit KVen und Kommunen zu lösen. Vize-Chef Rolf-Ulrich Schlenker schlägt dazu einen Finanzpool vor, der aus Vergütungsabschlägen bei Ärzten in überversorgten Regionen gespeist wird und Ärzten in für unterversorgten Gebiete zufließen könnte. Die fachärztliche Versorgung sollte in größeren Behandlungszentren gebündelt werden; auch Krankenhäuser könnten stärker in die ambulante Regelversorgung eingebunden werden. Selbständige Gemeindeschwestern könnten unterstützten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »