Ärzte Zeitung online, 09.05.2010

Drogenbeauftragte für Ausweispflicht bei Alkoholkauf

BERLIN (dpa). Die Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmans fordert eine obligatorische Ausweiskontrolle, wenn junge Menschen Alkohol kaufen wollen. "Wer keinen Ausweis vorlegt oder wer die Altersgrenze noch nicht erreicht hat, darf keinen Alkohol bekommen", sagte die FDP-Politikerin.

Noch in diesem Mai will Dyckmans mit dem Bundesverband der Einzelhändler vereinbaren, dass sich die Verbandsmitglieder dazu verpflichten, sich von allen Jugendlichen beim Alkoholkauf einen Ausweis vorlegen zu lassen.

Notfalls müsse über eine Verschärfung des Gesetzes nachgedacht werden, sagte Dyckmans der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Es sei dringend erforderlich, dass sich alle an dieses Gesetz hielten, sagte Dyckmans. Der Verkauf von Alkohol an Kinder unter 16 Jahren und von Spirituosen an Jugendliche unter 18 Jahren ist verboten - nicht immer wird aber ein Ausweis verlangt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »