Ärzte Zeitung online, 09.05.2010

Drogenbeauftragte für Ausweispflicht bei Alkoholkauf

BERLIN (dpa). Die Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmans fordert eine obligatorische Ausweiskontrolle, wenn junge Menschen Alkohol kaufen wollen. "Wer keinen Ausweis vorlegt oder wer die Altersgrenze noch nicht erreicht hat, darf keinen Alkohol bekommen", sagte die FDP-Politikerin.

Noch in diesem Mai will Dyckmans mit dem Bundesverband der Einzelhändler vereinbaren, dass sich die Verbandsmitglieder dazu verpflichten, sich von allen Jugendlichen beim Alkoholkauf einen Ausweis vorlegen zu lassen.

Notfalls müsse über eine Verschärfung des Gesetzes nachgedacht werden, sagte Dyckmans der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Es sei dringend erforderlich, dass sich alle an dieses Gesetz hielten, sagte Dyckmans. Der Verkauf von Alkohol an Kinder unter 16 Jahren und von Spirituosen an Jugendliche unter 18 Jahren ist verboten - nicht immer wird aber ein Ausweis verlangt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »