Ärzte Zeitung online, 09.05.2010

NRW-Wahl: Mehrheit für Rot-Grün ist sehr wahrscheinlich

NRW-Wahl: Mehrheit für Rot-Grün ist sehr wahrscheinlich

BERLIN (dpa). Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ist Schwarz-Gelb abgewählt. Schwarz-Grün ist zwar möglich; aber Rot-Grün wahrscheinlicher. Das Kopf-an-Kopf-Rennen wird wohl erst nach dem offiziellen Wahlergebnis entschieden sein.  Die Linken werden in den Landtag einziehen.

Linken-Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach der Wahlniederlage von Schwarz-Gelb in Nordrhein-Westfalen aufgefordert, die Vertrauensfrage im Bundestag zu stellen. Es sei ein "desaströses Ergebnis" von CDU und FDP, sagte er am Sonntag in Berlin. Die Bundesregierung habe die Verluste "zumindest mitzuverantworten", das "mutlose Handeln" in der Griechenland-Krise sei bestraft worden. "Ich kann Frau Merkel nur auffordern, hier im Bundestag zu fragen, ob sie noch das Vertrauen ihrer Koalition besitzt."

Unterstützung für seine Forderung nach der Vertrauensfrage erhielt Bartsch von der designierten Linken-Vorsitzenden Gesine Lötzsch. "Das finde ich einen sehr guten Vorschlag", sagte sie.

Alle Berichte der Ärzte Zeitung zur NRW-Wahl

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »