Ärzte Zeitung online, 09.05.2010

NRW-Wahl: Mehrheit für Rot-Grün ist sehr wahrscheinlich

NRW-Wahl: Mehrheit für Rot-Grün ist sehr wahrscheinlich

BERLIN (dpa). Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ist Schwarz-Gelb abgewählt. Schwarz-Grün ist zwar möglich; aber Rot-Grün wahrscheinlicher. Das Kopf-an-Kopf-Rennen wird wohl erst nach dem offiziellen Wahlergebnis entschieden sein.  Die Linken werden in den Landtag einziehen.

Linken-Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach der Wahlniederlage von Schwarz-Gelb in Nordrhein-Westfalen aufgefordert, die Vertrauensfrage im Bundestag zu stellen. Es sei ein "desaströses Ergebnis" von CDU und FDP, sagte er am Sonntag in Berlin. Die Bundesregierung habe die Verluste "zumindest mitzuverantworten", das "mutlose Handeln" in der Griechenland-Krise sei bestraft worden. "Ich kann Frau Merkel nur auffordern, hier im Bundestag zu fragen, ob sie noch das Vertrauen ihrer Koalition besitzt."

Unterstützung für seine Forderung nach der Vertrauensfrage erhielt Bartsch von der designierten Linken-Vorsitzenden Gesine Lötzsch. "Das finde ich einen sehr guten Vorschlag", sagte sie.

Alle Berichte der Ärzte Zeitung zur NRW-Wahl

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »