Ärzte Zeitung online, 27.05.2010

Bund soll bei Kosten für die Schweinegrippe-Impfung helfen

HANNOVER (dpa). Die Bundesländer wollen für die Finanzierung der überflüssigen Schweinegrippe-Impfstoffe Geld vom Bund.

Ein Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministeriums sagte der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag in Hannover: "Die Länder haben den Wunsch, die Gespräche mit der Bundesregierung über die Finanzverantwortung und Kostenträgerschaft von nicht veräußerten und nicht verimpften Impfstoffen wieder aufzunehmen und fortzuführen."

Eine Summe nannte er nicht. "Der Bund sieht sich bislang in keiner Weise in der Pflicht." Im Juni wollten sich die Staatssekretäre damit befassen. Niedersachsen hat den Vorsitz der Gesundheitsministerkonferenz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »