Ärzte Zeitung, 06.06.2010

Ersatzkassen: Nullrunde für Ärzte und Kliniken

BERLIN (eb). Der vdek gewinnt dem Scheitern Röslers positive Seiten ab: "Es ist erfreulich, dass nun Sparmaßnahmen in den Vordergrund der Reformüberlegungen treten sollen", so Thomas Ballast, Chef des Ersatzkassenverbandes. Mit dem Arzneimittel-Sparpaket habe Rösler einen "mutigen und richtigen Schritt" getan. Nun müssten auch andere Bereiche auf den Prüfstand: "Ärzten und Kliniken ist nach Zeiten der Honorarzuwächse eine Nullrunde zuzumuten." Es müsse bei einem beitragsfinanzierten System mit internem Solidarausgleich bleiben.

Berichte zum Thema:
Streit um Gesundheitspolitik: Rösler muss nachsitzen
GKV-Finanzen: Rösler will neues Reformkonzept vorlegen
Bundeskanzlerin Merkel widerspricht Horst Seehofer

Die Reaktionen:
Bündnis 90 / Die Grünen: "Rösler zurück auf Los!"
Linkspartei: Rösler gescheitert und verheizt
Ersatzkassen: Nullrunde für Ärzte und Kliniken
AWO: Keine neuen Lasten für die Bürger!

Der Kommentar:
Knapp vor dem Abgrund

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »