Ärzte Zeitung online, 24.06.2010

Charité startet Kampagne "Beende Dein Schweigen, nicht Dein Leben"

BERLIN (eb). Am 22. Juni 2010 fand in der Charité die Auftaktveranstaltung zur breit angelegten Medienkampagne "Beende Dein Schweigen, nicht Dein Leben" statt. Das Projekt soll Suizide bei jungen Frauen mit türkischem Migrationshintergrund verhüten.

Junge Frauen mit türkischem Migrationshintergrund versuchen deutlich häufiger als gleichaltrige Frauen aus deutschen Familien, sich das Leben zu nehmen. Die Hintergründe sind bisher nur teilweise bekannt und sollen erforscht werden.

Die Kampagne "Beende Dein Schweigen, nicht Dein Leben" ist zentraler Bestandteil eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützten Forschungsprojektes zur Verhütung von Selbsttötungsversuchen bei jungen Frauen mit türkischem Migrationshintergrund. Mit Hilfe von Anzeigen, Plakaten, Radiospots, U-Bahn-TV und Pressearbeit werden vom 22. Juni an suizidgefährdete junge türkischstämmige Frauen darauf hingewiesen, dass und welche Hilfsmöglichkeiten es gibt. Dazu wurde auch eine eigene Hotline geschaltet.

Bei der Auftaktveranstaltung begrüßten Berlins Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher und Staatssekretär Dr. Hans-Gerhard Husung (Wissenschaft) die Initiative. Auch die beiden bekannten türkischsprachigen Sängerinnen Aziza A und Bahar Kizil unterstützen die Kampagne.

Die Kampagne im Internet: www.beende-dein-schweigen.de

Hotline: 01805/22 77 07 (montags bis freitags von 9.00 bis 16.00 Uhr zum Ortstarif

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73066)
Organisationen
Charité Berlin (2887)
Krankheiten
Kontrazeption (983)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »