Ärzte Zeitung, 29.06.2010

Zahnärzte gegen Gebühr bei jedem Arztkontakt

BERLIN (HL). Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung wendet sich gegen Forderungen der KBV, wonach künftig bei jedem Arzt-Patienten-Kontakt eine Praxisgebühr in Höhe von fünf Euro erhoben werden soll. Die KZBV weist darauf hin, dass sich das Inanspruchnahmeverhalten von zahnärztlichen Patienten dadurch unterscheide, weil es kein Doktor-Hopping gebe, so KZBV-Chef DR. Jürgen Fedderwitz. Außerdem sei der Präventionsanteil höher.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73875)
Organisationen
KBV (6532)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »