Ärzte Zeitung, 22.07.2010

Beratung per Telefon im Südwesten voll im Trend

STUTTGART (mm). Patienten in Baden-Württemberg nutzen zunehmend die medizinische Beratung per Telefon. Nach Angaben der Techniker Krankenkasse haben im vergangenen Jahr rund 8050 Ratsuchende aus Baden-Württemberg die Unabhängige Patientenberatung kontaktiert, davon 3590 telefonisch über das kostenfreie bundesweite Beratungstelefon und 4 460 über die beiden Beratungsstellen Karlsruhe und Stuttgart. Im Vergleich zum Jahr 2008 (insgesamt 7370 Ratsuchende, davon 1520 telefonisch) haben sich dabei die telefonischen Anfragen mehr als verdoppelt. Die UPD bietet ein kostenloses Beratungstelefon an (0800/01177 22).

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (71977)
Organisationen
TK (2193)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »