Ärzte Zeitung online, 02.08.2010

SPD-Familienpolitikerin rückt in Bundestag nach

BERLIN (bee). Die ehemalige Familienpolitikerin Kerstin Griese (SPD) ist zurück im Bundestag. Die langjährige Vorsitzende des Familienausschusses rückt für Angelika Schwall-Düren nach, die ihrerseits in Nordrhein-Westfalen Europaministerin im Kabinett von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wird.

Bei der Bundestagswahl hatte Griese den Einzug knapp verpasst. Die 43-Jährige gehörte dem Bundestag zwischen 2000 und 2009 an. Seit Ende des vergangenen Jahres sitzt sie im Bundesvorstand der Diakonie. In der vergangenen Legislaturperiode setzte sie gemeinsam mit Johannes Singhammer (CSU) und Ina Lenke (FDP) einen Gesetzentwurf für neue Regeln bei Schwangerschaftsabbrüchen nach der zwölften Woche durch.

Auf ihrer Webseite kündigte Griese an, dass die "soziale Gerechtigkeit die Leitschnur" ihrer Parlamentstätigkeit sein werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »