Ärzte Zeitung, 30.08.2010

Beamte sollen bis zum Alter von 68 arbeiten

FRANKFURT (dpa). Beamte sollten nach Ansicht des Freiburger Finanzwissenschaftlers Bernd Raffelhüschen bis zum Alter von 68 Jahren arbeiten, weil sie bei den bisherigen Reformen der Alterssicherung weitgehend ungeschoren davon gekommen seien.

Das sagte Raffelhüschen der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung". Auch der CDU-Politiker Jens Spahn will die Beamtenpensionen auf den Prüfstand stellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »