Ärzte Zeitung, 08.09.2010

Fundsache

Gesundheitswesen vor der Revolution?

Angela Merkel reist viel, was zweifelsohne mit ihrem Job zu tun hat. Derzeit besucht die Kanzlerin das Baltikum. Demnächst will sie das "deutsche Gesundheitswesen" bereisen und sich über die Nöte von Ärzten, Schwestern und Patienten informieren.

Eine Reise im "klassischen Sinne", vergleichbar der von Alt-Kanzler Gerhard Schröder in die "neuen Bundesländer", sei die "Gesundheitsreise" aber nicht, betont ein Sprecher des Bundespresseamtes.

Geplant seien eher "verschiedene Termine in einem thematischen Kontext"- vergleichbar der "Energiereise" Merkels vor ein paar Wochen. Diese Reise - wissen wir seit Montag - hat zu einer "Revolution" in der Energiepolitik geführt. Sollte die Gesundheitspolitik also demnächst auch vor einer solchen Umwälzung stehen?

Ärzte und Pflegende sind aufgerufen, einer durch Krankenhausflure und Praxen huschenden Kanzlerin exakt diese Frage zu stellen. (hom)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »