Ärzte Zeitung, 09.09.2010

Hausärzte kündigen weitere Proteste an

ESSEN (eb). Hausärzte aus ganz Deutschland wollen am 15. September in der Grugahalle in Essen gegen eine mögliche Abschaffung der Hausarztverträge durch die schwarz-gelbe Koalition protestieren. Mit dieser Aktion wollen sich Hausärzte gegen den Plan von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) wehren, die Sondervergütungen für Hausarztverträge um 500 Millionen Euro pro Jahr zu kürzen. Die Veranstalter rechnen nach eigenen Angaben mit mehreren Tausend Hausärzten und Patienten. "Warnung vor der Gesundheitsreform: Viele Hausarztpraxen schließen" lautet der Leitspruch der Veranstaltung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »