Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 30.09.2010

EU geht härter gegen Internetkriminelle vor

BRÜSSEL (dpa). Die Europäische Union geht härter gegen Cyberattacken und Internetkriminalität vor.

Die Drahtzieher solcher Attacken und Hersteller schädlicher Software sollen künftig schärfer bestraft werden. Das sieht ein Vorschlag vor, den die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel vorstellte.

Netzkriminelle müssten demnach künftig mit mehreren Jahren Gefängnis rechnen. Zugleich soll die Polizei der Mitgliedsstaaten besser zusammenarbeiten und die Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA) modernisiert werden.

Damit der Entwurf Gesetz wird, müssen das Europaparlament und die Mitgliedsstaaten noch zustimmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »