Ärzte Zeitung, 04.10.2010

Hilfe beim Aufbau lokaler Netze für den Kinderschutz

STUTTGART (mm). Für den Ausbau des Kinderschutzes stellt das Land Baden-Württemberg 250 000 Euro zur Verfügung. Ziel des Projektes ist es, lokale Netze auf- und auszubauen, die Familien frühzeitig Hilfen anbieten. Die Fördergelder sollen an interessierte Städte und Landkreise fließen. Das Projekt "Gütesiegel Netzwerk Frühe Hilfen und Kinderschutz" läuft unter der Leitung der Universitätsklinik Ulm in Zusammenarbeit mit dem Landesjugendamt noch bis Ende 2011.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73056)
Organisationen
Uniklinik Ulm (114)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »