Ärzte Zeitung, 04.10.2010

ACHSE und AOK besiegeln Kooperation

BERLIN (hom). Menschen mit chronischen seltenen Erkrankungen sollen in Zukunft besser beraten werden. Die AOK Rheinland/Hamburg und die Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen e.V. (ACHSE) stellten am Montag eine entsprechende Kooperationsvereinbarung vor.

In Deutschland leiden etwa vier Millionen Menschen an "Orphan Diseases". Darunter fallen Krankheiten, an denen nicht mehr als fünf von 10  000 Menschen erkranken. Das Informationsbedürfnis bei den Betroffenen sei groß, hieß es. Vor allem sozialrechtliche Fragen müssten schnell beantwortet werden.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74591)
Organisationen
AOK (7065)
Allianz (1093)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »