Ärzte Zeitung online, 19.10.2010

EU will Klonfleisch verbieten

BRÜSSEL (dpa). Das Klonen von Tieren zur Lebensmittelproduktion soll in der EU künftig verboten sein. Einen entsprechenden Vorschlag will EU-Verbraucherschutzkommissar John Dalli am 19. Oktober in Brüssel vorstellen. Der vorläufige Stopp soll für einen Zeitraum von fünf Jahren gelten.

Darunter fallen auch der Import von Klontieren und der Verkauf von Klonfleisch. Für die Nachkommen geklonter Tiere - die zum Beispiel importiert werden könnten - soll das Verbot nicht gelten; ihr Fleisch wäre damit zum Verkauf freigegeben. Auch für die Forschung und den Erhalt gefährdeter Tierarten soll das Klonen erlaubt bleiben.

Den Vorschlägen müssen noch die Mitgliedsstaaten und das Europaparlament zustimmen. Das Parlament hatte sich bereits für ein weitergehendes Verbot ausgesprochen. In den USA und Kanada gibt es Klonfleisch bereits. Beim Klonen werden im Labor genetisch identische Lebewesen produziert. Anhaltspunkte dafür, dass Klonfleisch für den Menschen gefährlich sein könnte, gibt es bislang nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »