Ärzte Zeitung, 20.10.2010

Hannover bekommt weitere Großklinik

HANNOVER (cben). Hannover erhält ein neues Großkrankenhaus. Das "KRH Klinikum Mitte" soll das modernste Krankenhaus Niedersachsens werden.

 Im neuen Krankenhaus sollen 535 Betten in 284 Patientenzimmern eingerichtet werden. Eröffnung des Gebäudes: 2013. Die Baukosten des vom Land Niedersachsen und der Region Hannover geförderten Neubaus einschließlich der Medizintechnik sind laut Förderantrag mit 182,5 Millionen Euro veranschlagt. Träger des Krankenhauses ist das Klinikum Region Hannover mit seinen insgesamt 13 Krankenhäusern.

Als "Blaupause für die Modernisierung und Optimierung der Betriebsorganisation in allen Krankenhäusern unserer Klinikgruppe" bezeichnete KRH-Geschäftsführer Karsten Honsel das Projekt. Eine Magistrale, an der alle Wartebereiche und Leitstellen in die oberen Stockwerke liegen, erschließt das ganze Gebäude.

In den beiden Sockelgeschossen sind die Untersuchungs- und Behandlungsbereiche untergebracht, im ersten Stock Bereiche wie OP-Abteilung, Herzkatheterlabor oder Intensivabteilung. Die Abläufe sind um den Patienten herum strukturiert. "Die Pflegebereiche in den Obergeschossen können den aktuellen Bedürfnissen angepasst werden, ohne dabei an Funktionalität und Qualität zu verlieren", teilte das Klinikum mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »