Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 20.10.2010

EU-Parlament uneinig über längeren Mutterschutz

STRAßBURG (dpa ). Das EU-Parlament stimmt am 20. Oktober über eine stark umstrittene Verlängerung des Mutterschutzes ab. Die Auszeit für die Babypause soll nach Vorstellungen des Parlamentsausschusses für die Rechte der Frau von 14 auf 20 Wochen verlängert werden, und das bei voller Bezahlung.

In Deutschland beträgt der Mutterschutz 14 Wochen. Gleichzeitig soll ein bezahlter Vaterschaftsurlaub von mindestens zwei Wochen vorgeschlagen werden.

Deutschland und andere Mitgliedsländer sind gegen eine Verlängerung. Für Deutschland haben die Arbeitgeber Mehrkosten von 1,7 Milliarden Euro ausgerechnet. Nach dieser ersten Lesung muss sich das Parlament mit dem EU-Rat über einen Kompromiss einigen.

Homepage des EU-Parlaments

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »