Ärzte Zeitung online, 29.10.2010

Ministerium will Stallpflicht für Geflügel aufheben

SAARBRÜCKEN (dpa). Die wegen der Vogelgrippe eingeführte Stallpflicht für Geflügel soll nach einem Zeitungsbericht wieder aufgehoben werden.

Zugleich soll die Freilandhaltung von Hühnern, Enten oder Gänsen wieder als Regelhaltung zugelassen werden, wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet. Dies geht dem Bericht zufolge aus einem Entwurf des Bundeslandwirtschaftsministeriums zur Änderung der Geflügelpest-Verordnung hervor.

Der letzte Fall der Geflügelpest wurde Anfang März 2009 bei einer erlegten Wildente bei Starnberg festgestellt. Daher sei es nun an der Zeit, vom bisherigen Grundsatz der Stallhaltung von Geflügel abzugehen, zitiert die Zeitung aus dem Verordnungsentwurf. Den Behörden wird zugleich die Möglichkeit eingeräumt, insbesondere bei Gefahr im Verzug die Stallpflicht wieder anzuordnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »