Ärzte Zeitung, 09.11.2010

Orthopäden geben Unterricht in Fußkunde

KÖLN (iss). Am Mittwoch bekommen Erstklässler außergewöhnlichen Besuch. Orthopäden gehen bundesweit in Grundschulen, um die Kinder auf die Bedeutung ihrer Füße aufmerksam zu machen. Ziel der vom Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie initiierten "Aktion Orthofit" ist es, durch die frühe Aufklärung Schäden am Haltungsapparat vorzubeugen.

"Wir wollen die Präventionsmaßnahme zu einem regelmäßigen Programm machen", berichtet die Orthopädin Dr. Christiane Karrenberg aus Rösrath. Sie hat für ihren Besuch in der Grundschule Hoffnungsthal ein spezielles Unterrichtskonzept rund um die Füße entwickelt. Dort will sie den Kindern zeigen, wie wichtig Bewegung und das richtige Schuhwerk für die Füße und für den gesamten Bewegungsapparat sind. Auf einem Fuß-Parcours können die Schüler erleben, was Füße spüren und leisten können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KBV-Chef Gassen bleibt, Feldmann geht

Vorauseilender Gehorsam? Nein danke! Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung beschließt eine neue Satzung und zielt damit auf Minister Gröhes KBV-Gesetz. mehr »

Warum strampeln wirklich das Herz schützt

Eine Studie ergibt: Wer regelmäßig mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder Bus zur Arbeit fährt, senkt sein kardiovaskuläres Risiko. Doch die Forscher fanden auch Ungereimheiten. mehr »

Schaden Eltern damit ihren Kindern?

Was geht in den Köpfen von Kindern vor, wenn sie erfahren, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Forscher sind sich uneinig: Ist der Mythos gut oder schlecht für die kindliche Entwicklung? mehr »