Ärzte Zeitung, 10.11.2010

Sozialverband VdK kritisiert Rentenpolitik

DORTMUND (dpa). Die Renten sollten nach Ansicht des Sozialverbands VdK im gleichen Maße steigen wie die Löhne. "Löhne und Renten müssen sich wieder im Gleichschritt bewegen. Es ist falsch, Rentenpolitik allein unter dem Gesichtspunkt der Beitragssatzstabilität zu betreiben", sagte die VdK-Präsidentin Ulrike Mascher den Dortmunder "Ruhr Nachrichten".

Die für 2011 angekündigte Renten-Erhöhung sei im Vergleich zur Lohnentwicklung zu niedrig: "Wenn die Gehälter um drei Prozent steigen, kommt bei den Rentnern gerade mal ein Prozent an."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »