Ärzte Zeitung, 10.11.2010

Tübinger Verein unterstützt Eltern kranker Kinder

TÜBINGEN (mm). Eltern, deren Kind lange und schwer erkrankt ist, können im Umkreis von Tübingen auf die Hilfe zurückgreifen. Rund 270 000 Euro hat der "Verein Hilfe für kranke Kinder e.V." am Tübinger Uniklinikum in den vergangenen fünf Jahren gespendet.

Mitarbeiter der Kinderklinik haben 1999 den Verein gegründet. "Für die betroffenen Familien ist die lange und schwere Krankheit eines Kindes oft mit massiven finanziellen Belastungen verbunden, zum Beispiel, wenn ein Elternteil seine Berufstätigkeit einschränken oder aufgeben muss", berichtet Hartmut Overbeck, Vorsitzender des Vereins. Dafür hat der Verein einen Sozialfonds aufgelegt.

Seit 2005 entscheidet ein Spendenbeirat des Vereins darüber, welche Projekte in welchem Umfang gefördert werden. 26 Projekte wurden bislang unterstützt. So zum Beispiel das Teamtraining für Kindernotfälle PAEDSIM.

Weitere Informationen unter www.hilfe-fuer-kranke-kinder.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »