Ärzte Zeitung, 11.11.2010

Drogenbericht: Cannabis ist die am weitesten verbreitete illegale Substanz

Drogenbericht: Cannabis ist die am weitesten verbreitete illegale Substanz

Cannabis: Die Zahl der Konsumenten geht nicht zurück.

© yellowj / fotolia

BERLIN (hom). Cannabis ist weiterhin die am weitesten verbreitete illegale Droge in Deutschland. Das geht aus dem aktuellen Jahresbericht der Deutschen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (DBDD) hervor, der am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde.

Danach konsumierten in den letzten zwölf Monaten rund neun Prozent der 18- bis 39-Jährigen mindestens ein Mal Cannabis. Zwar sei die Zahl im Vergleich zum Jahr 2003 mit einem Höchstwert knapp zwölf Prozent rückläufig, sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans.

"Der positiven Gesamtentwicklung steht jedoch die Zahl der problematischen und intensiven Konsumenten von Cannabis gegenüber, die offensichtlich nicht zurückgeht." Angebote zur Suchtprävention müssten die Gruppe der häufigen Cannabiskonsumenten stärker "in den Blick nehmen".

Von den 18- bis 64-Jährigen konsumierte laut Bericht im Jahr 2009 etwa jeder Zwanzigste im Schnitt einmal eine illegale Droge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »