Ärzte Zeitung, 15.11.2010

Zahnärzte sind enttäuscht vom "Reformpaket"

BERLIN (hom). Kritik am "Reformpaket" der Koalition im Gesundheitswesen hat die Bundeszahnärztekammer geübt. Mit dem Umbau des Arzneimittelmarktes und der GKV-Finanzierung hätten Union und FDP nur das von Vorgängerregierungen bereits Ende der 70er Jahre in Gang gesetzte "Gesundheitsreformkarussel ein Stück weiter" gedreht.

Der Zahnärzteschaft werde dabei ein "pauschaler Sparbeitrag" auferlegt, obwohl ihr Anteil an den GKV-Ausgaben seit Jahren sinke. Zudem gefährde die Verschiebung des Ost-West-Angleichs bei der Honorierung die Versorgung im ländlichen Raum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »