Ärzte Zeitung, 15.11.2010

Zahnärzte sind enttäuscht vom "Reformpaket"

BERLIN (hom). Kritik am "Reformpaket" der Koalition im Gesundheitswesen hat die Bundeszahnärztekammer geübt. Mit dem Umbau des Arzneimittelmarktes und der GKV-Finanzierung hätten Union und FDP nur das von Vorgängerregierungen bereits Ende der 70er Jahre in Gang gesetzte "Gesundheitsreformkarussel ein Stück weiter" gedreht.

Der Zahnärzteschaft werde dabei ein "pauschaler Sparbeitrag" auferlegt, obwohl ihr Anteil an den GKV-Ausgaben seit Jahren sinke. Zudem gefährde die Verschiebung des Ost-West-Angleichs bei der Honorierung die Versorgung im ländlichen Raum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »