Ärzte Zeitung, 06.12.2010

Land Hessen fördert Medizin-Projekte an der Uni Frankfurt

WIESBADEN (ine). An der Frankfurter Goethe-Universität werden vom Land Hessen in den nächsten drei Jahren drei "Loewe-Projekte" mit insgesamt 24,3 Millionen Euro gefördert. Dazu gehören auch das Zentrum für Zell- und Gentherapie und das Projekt Neuronale Koordination.

Im Loewe-Wettbewerbsverfahren sei die Frankfurter Uni die erfolgreichste aller hessischen Universitäten, heißt es in einer Mitteilung des Wissenschafts-Ministeriums. Insgesamt gehen in den bisher drei bewilligten Förderstaffeln (2008 bis 2013) etwa 22 Prozent (43,5 Millionen Euro) der gesamten Mittel nach Frankfurt. Das "Loewe"-Programm, eine Landesoffensive zur Entwicklung wissenschaftlich Exzellenz, soll die Wettbewerbsfähigkeit stärken. Gefördert werden Projekte aus Medizin, Naturwissenschaften, Geistes-/Sozialwissenschaften, Informatik sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »