Ärzte Zeitung, 09.12.2010

7,8 Millionen beziehen soziale Mindestsicherung

WIESBADEN (dpa). Fast jeder Zehnte in Deutschland ist auf soziale Mindestsicherung angewiesen. Ende 2009 erhielten knapp 7,8 Millionen Menschen solche Leistungen wie Arbeitslosen- und Sozialgeld, 1,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Damit waren 9,5 Prozent der Bürger auf Existenz sichernde finanzielle Hilfen des Staates angewiesen, wie das Statistische Bundesamt berichtete. Ende 2008 hatte die Quote 9,3 Prozent betragen. Insgesamt gab der Staat 2009 für diese Leistungen rund 41,6 Milliarden Euro aus, 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Bezieher von Hartz IV machten mit 6,7 Millionen die größte Gruppe der Betroffenen aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »