Ärzte Zeitung online, 29.12.2010

Ab 2011 Qualitätsmanagement für Rettungsdienste in Hessen verbindlich

Ab 2011 Qualitätsmanagement für Rettungsdienste in Hessen verbindlich

In Hesse wird der Bereitschaftsdienst effektiver koordiniert als bisher.

© Rene Grycner / fotolia.com

WIESBADEN (ine). Das vom Hessischen Landtag beschlossene neue Rettungsdienstgesetz bringt für 2011 einige Neuerungen. Es schreibt beispielsweise die Einführung eines Qualitätsmanagements für Rettungsdienste vor.

Bislang sei die Datenanalyse nur per Verordnung geregelt worden, so Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) in Wiesbaden. Um die Zentralen Leitstellen effektiver zu gestalten, sollen zudem künftig der Ärztliche Bereitschaftsdienst der KV Hessen und der privatärztliche Bereitschaftsdienst in die Zentralen Leitstellen integriert werden.

Die Landesregierung will sich darüber mit der KV abstimmen. "So beenden wir den Telefon-Nummer-Dschungel bei medizinischen Notfällen", so Grüttner.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »