Ärzte Zeitung online, 29.12.2010

Ab 2011 Qualitätsmanagement für Rettungsdienste in Hessen verbindlich

Ab 2011 Qualitätsmanagement für Rettungsdienste in Hessen verbindlich

In Hesse wird der Bereitschaftsdienst effektiver koordiniert als bisher.

© Rene Grycner / fotolia.com

WIESBADEN (ine). Das vom Hessischen Landtag beschlossene neue Rettungsdienstgesetz bringt für 2011 einige Neuerungen. Es schreibt beispielsweise die Einführung eines Qualitätsmanagements für Rettungsdienste vor.

Bislang sei die Datenanalyse nur per Verordnung geregelt worden, so Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) in Wiesbaden. Um die Zentralen Leitstellen effektiver zu gestalten, sollen zudem künftig der Ärztliche Bereitschaftsdienst der KV Hessen und der privatärztliche Bereitschaftsdienst in die Zentralen Leitstellen integriert werden.

Die Landesregierung will sich darüber mit der KV abstimmen. "So beenden wir den Telefon-Nummer-Dschungel bei medizinischen Notfällen", so Grüttner.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »