Ärzte Zeitung, 14.01.2011

Behring-Röntgen-Stiftung fördert Hochschulmedizin

MARBURG (coo). Mit 1,6 Millionen Euro fördert die Behring-Röntgen-Stiftung neun medizinische Forschungsprojekte an den Universitäten von Marburg und Gießen.

Unterstützt werden Untersuchungen zur Behandlung und Vorbeugung von Schlaganfällen, zu Hepatitis B, Frühgeborenen, Hirn- und Lungentumoren, natürlichen Bypassgefäßen, Schlafapnoe und Depression.

Die in Marburg an der Lahn ansässige Behring-Röntgen-Stiftung hat das Land mit einem Stammkapital von 100 Millionen Euro während der Privatisierung der Universitätskliniken im Jahr 2006 eingerichtet.

Ihr Ziel ist es, neue Perspektiven für die Hochschulmedizin zu entwickelt. Präsident des Stiftungsvorstands ist der ehemalige Staatssekretär Joachim-Felix Leonhard.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »