Ärzte Zeitung, 14.01.2011

Behring-Röntgen-Stiftung fördert Hochschulmedizin

MARBURG (coo). Mit 1,6 Millionen Euro fördert die Behring-Röntgen-Stiftung neun medizinische Forschungsprojekte an den Universitäten von Marburg und Gießen.

Unterstützt werden Untersuchungen zur Behandlung und Vorbeugung von Schlaganfällen, zu Hepatitis B, Frühgeborenen, Hirn- und Lungentumoren, natürlichen Bypassgefäßen, Schlafapnoe und Depression.

Die in Marburg an der Lahn ansässige Behring-Röntgen-Stiftung hat das Land mit einem Stammkapital von 100 Millionen Euro während der Privatisierung der Universitätskliniken im Jahr 2006 eingerichtet.

Ihr Ziel ist es, neue Perspektiven für die Hochschulmedizin zu entwickelt. Präsident des Stiftungsvorstands ist der ehemalige Staatssekretär Joachim-Felix Leonhard.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »