Ärzte Zeitung, 26.01.2011

Mehr Kinder pro Therapeut: Linke im Rheinland übt scharfe Kritik

KÖLN (akr). Die Fraktion der Linkspartei in der parlamentarischen Versammlung des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) kritisiert die Absenkung des Therapeutenschlüssels in den speziellen Schulen für körperbehinderte Kinder und Jugendliche scharf.

Zurzeit liegt der Therapeutenschlüssel in den Schulen des Kommunalverbandes bei 1:16. Der Landschaftsverband Rheinland wolle die Abläufe in den therapeutischen Diensten entsprechend eines Modells des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe anpassen, so dass der Schlüssel künftig bei 1:24 liege, moniert die Fraktion.

Die Kürzung von Therapeutenstellen sei als Maßnahme zur Haushaltskonsolidierung absolut nicht geeignet, heißt es in der Fraktion der Linken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »