Ärzte Zeitung, 01.02.2011

Zentrum für seltene Erkrankungen in Bonn

KÖLN (iss). Mit einem neuen Zentrum wollen die Mediziner des Universitätsklinikums Bonn die Diagnostik und Therapie seltener Erkrankungen voran treiben.

Die Klinik arbeitet bereits seit Jahren an der Erforschung von Krankheiten, deren Häufigkeit unter eins zu 2000 liegt. Dazu gehören Formen des erblichen Darmkrebses oder seltene Augenerkrankungen.

"Die geringe Zahl von Patienten mit einem spezifischen Krankheitsbild bringt eine Reihe von Problemen mit sich", sagt der Dekan der medizinischen Fakultät Professor Thomas Klockgether. Das Zentrum für Seltene Erkrankungen wird am 18. Februar eröffnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »