Ärzte Zeitung, 01.02.2011

Zentrum für seltene Erkrankungen in Bonn

KÖLN (iss). Mit einem neuen Zentrum wollen die Mediziner des Universitätsklinikums Bonn die Diagnostik und Therapie seltener Erkrankungen voran treiben.

Die Klinik arbeitet bereits seit Jahren an der Erforschung von Krankheiten, deren Häufigkeit unter eins zu 2000 liegt. Dazu gehören Formen des erblichen Darmkrebses oder seltene Augenerkrankungen.

"Die geringe Zahl von Patienten mit einem spezifischen Krankheitsbild bringt eine Reihe von Problemen mit sich", sagt der Dekan der medizinischen Fakultät Professor Thomas Klockgether. Das Zentrum für Seltene Erkrankungen wird am 18. Februar eröffnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »