Ärzte Zeitung online, 04.02.2011

Klinik-Hygiene: BMG will Länder an die Kandare nehmen

BERLIN (dpa/eb). Nach jahrelangen Diskussionen über die Gefahren durch nosokomiale Infektionen will die Bundesregierung die Länder auf schärfere Regeln verpflichten.

Sieben Länder hätten bislang Verordnungen zur Klinikhygiene erlassen, heißt es in einem Referentenentwurf des Bundesgesundheitsministeriums. Das Problem: Die Bundesländer sind nicht verpflichtet, solche Verordnungen zu erlassen. Nun sollen alle schärfere Regeln für Kliniken und andere Stellen, darunter auch Arztpraxen, erlassen.

"Im Infektionsschutzgesetz (IfSG) werden die Länder zum Erlass der erforderlichen Landesverordnungen verpflichtet, die alle relevanten Einrichtungen erfassen", heißt es in dem Entwurf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »