Ärzte Zeitung online, 25.02.2011

2,7 Prozent mehr für Ärzte an Rhön-Kliniken

WÜRZBURG (chb). Ärzte, die bei der Rhön Klinikum AG beschäftigt sind, erhalten nach Angaben des Marburger Bundes rückwirkend zum 1. Januar 2011 2,7 Prozent mehr Gehalt.

2,7 Prozent mehr für Ärzte an Rhön-Kliniken

Rhön-Kliniken in Bad Neustadt an der Saale: Einigung mit dem Marburger Bund.

© dpa

Zusätzlich sollen die Bereitschaftsdienste deutlich besser als bisher vergütet werden. Der Tarifabschluss, dem am 17. März noch die Tarifkommission des MB zustimmen muss, gilt für die etwa 5300 Ärzte, die an den bundesweit 54 Rhön-Kliniken beschäftigt sind.

Laut MB entspricht die Vergütung in den Häusern des privaten Betreibers nun etwa der an den kommunalen Kliniken.

Für erfahrene Fachärzte wurde zusätzlich zur linearen Erhöhung ein deutlicher Zuschlag vereinbart. Er beträgt für Fachärzte ab dem 11. Berufsjahr 85 Euro pro Monat, ab dem 13. Berufsjahr gibt es 165 Euro mehr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »