Ärzte Zeitung, 26.02.2011

Alkoholexzesse: FDP gegen neue Gesetze

BERLIN (hom). Im Kampf gegen Alkoholexzesse in der Öffentlichkeit hat sich die FDP gegen weitere Gesetze ausgesprochen.

Es sei "völlig realitätsfern" anzunehmen, dass sich der "punktuell auftretende Alkoholmissbrauch" durch flächendeckende Konsumverbote etwa auf Plätzen, in Parks oder bei öffentlichen Veranstaltungen verhindern lasse, sagte die FDP-Expertin für Sucht- und Drogenpolitik, Christine Aschenberg-Dugnus, in Berlin.

"Dadurch würde lediglich die gesamte Gesellschaft über einen Kamm geschoren." Außerdem fehle es jetzt schon an Sicherheitskräften, um bestehende Verordnungen zu kontrollieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »