Ärzte Zeitung, 09.03.2011

Familienausschuss berät über Freiwilligendienst

BERLIN (bee). Die Pläne der Bundesregierung über einen neuen Bundesfreiwilligendienst sollen am kommenden Montag im Familienausschuss des Bundestages diskutiert werden.

Dabei geht es unter anderem um die Frage, wie nach Aussetzung der Wehrpflicht die bisherigen Zivildienststellen ausgebaut werden können. Dazu haben alle Fraktionen Anträge vorgelegt.

Den Oppositions-Abgeordneten geht es vor allem um die Würdigung des sozialen Engagements von jungen Menschen sowie den deutlichen Ausbau an Plätzen für den Bundesfreiwilligendienst. Im Ausschuss sollen auch Experten gehört werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »