Ärzte Zeitung, 21.03.2011

Ministerium lobt Krebsnachsorge in Brandenburg

POTSDAM (ami). Das märkische Gesundheitsministerium hat die Krebsnachsorge in Brandenburg gelobt. Das gesamte Krebsnachsorge-System sei insgesamt sehr gut und werde stetig weiter ausgebaut, so Gesundheitsstaatssekretär Daniel Rühmkorf anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Brandenburgischen Krebsgesellschaft.

Besonders hoch sei die Qualität der fachärztlichen Nachsorge der Tumorerkrankungen. Einen wesentlichen Beitrag misst Rühmkorf dabei den fünf regionalen Nachsorgeleitstellen zu. Sie würden mit regelmäßigen Einladungsschreiben für eine kontinuierliche Weiterbehandlung sorgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »