Ärzte Zeitung, 22.03.2011

Charité-Mitarbeiter vor der Urabstimmung

BERLIN (ami). An der größten deutschen Unversitätsiklinik, der Charité in Berlin, hat die Gewerkschaft ver.di die Tarifverhandlungen für gescheitert erklärt.

Über einen Streik sollen die Gewerkschafter bei einer Urabstimmung in den nächsten Wochen entscheiden. Das letzte Angebot des Charité-Vorstands bezeichnete die Gewerkschaft als "nicht akzeptabel".

Es sah laut ver.di vor, dass die Einkommen bis 2017 an das Niveau des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) angeglichen werden. ver.di hat nun Mindestforderungen aufgestellt, darunter die Angleichung der Löhne an das aktuelle Tarifniveau bis 2014.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »