Ärzte Zeitung, 29.03.2011

Zahnersatz: KZV Hessen warnt vor Internet-Angeboten

FRANKFURT/MAIN (ine). Vor der Versteigerung von Zahnersatz-Behandlungen im Internet warnt Stephan Allroggen, Vorsitzender der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Hessen.

Mittlerweile böten mehrere Internet-Portale Versteigerungen an, bei der sich Zahnärzte, die die Behandlung machen wollten, gegenseitig unterbieten müssten. Bedenklich sei, so Allroggen, dass bei solchen Auktionen der Aufwand für eine Behandlung beziffert werden soll, ohne vorher den Patienten gesehen zu haben.

Dies sei fachlich unverantwortlich und unethisch. Auf den Plattformen können Patienten einen Heil- und Kostenplan einstellen und erhalten dann Kostenvoranschläge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »