Ärzte Zeitung, 30.03.2011

Beschäftigte sind im Südwesten seltener krank

STUTTGART (eb). Der Krankenstand in Baden-Württemberg lag im vergangenen Jahr mit 2,8 Prozent deutlich unter dem Bundesniveau von 3,4 Prozent. Das ergeben Zahlen aus dem vor kurzem vorgestellten DAK-Gesundheitsreports 2011 für Baden-Württemberg.

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Krankenstand im Südwesten nicht verändert. Im Durchschnitt fehlen Arbeitnehmer in Baden-Württemberg an ihrem Arbeitsplatz zehn Tage pro Jahr.

Untersucht wurden für den Gesundheitsreport die Krankschreibungen von rund 293 000 erwerbstätigen DAK-Mitgliedern.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72059)
Organisationen
DAK (1459)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »