Ärzte Zeitung, 31.03.2011

Lübeck setzt sich als "Stadt der Wissenschaft 2012" durch

LÜBECK (di). Lübeck ist "Stadt der Wissenschaft 2012". Die Hansestadt setzte sich vor der Jury des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft im Finale in Mainz gegen Halle und Regensburg durch.

Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe führt den Erfolg auch auf die breite Unterstützung der Bevölkerung zurück. Diese hatte sich im vergangenen Jahr gezeigt, als sich die Lübecker erfolgreich für den Erhalt des Medizinstudiengangs an ihrer Uni engagiert hatten. Die Jury würdigte die Nachhaltigkeit der Bewerbung, die vielfältigen Netzwerke und die systematische Herangehensweise.

Ziel Lübecks für 2012 sind Projekte, die jeden Menschen für Wissenschaft begeistern sollen, etwa durch die Einrichtung von Wissenschaftsspielplätzen in der Stadt.

"Ausgehend von der Medizintechnik und der Forschung wird an Experimentierstationen im Herzen der Stadt gezeigt, woran die Hochschulen in Lübeck arbeiten, warum das Unternehmen interessiert und wie die Menschen davon profitieren", teilte die Stadt dazu mit.

Neben der Wissenschaftsvermittlung will die Stadt auch für einen Innovationstransfer sorgen und das Thema Nachwuchs und Qualifikation aufgreifen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »