Ärzte Zeitung, 04.04.2011

Über Röslers Zukunft wird weiter spekuliert

BERLIN (fst). Die politische Zukunft von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler soll sich am Dienstag entscheiden. Gestern hatte das FDP-Präsidium überraschend die Entscheidung über eine personelle Neuordnung der Parteispitze vertagt.

Nun sollen die Landeschefs und die Bundestagsfraktion in die Beratungen einbezogen werden. Als Favorit für die Nachfolge des langjährigen Parteivorsitzenden Guido Westerwelle gilt der 38-jährige Rösler, der seit 2005 als Präsidiumsmitglied der FDP auch den Kurs der Partei mitverantwortet.

Als möglicher Kandidat für den Parteivorsitz wird auch Generalsekretär Lindner (32) genannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »