Ärzte Zeitung, 04.04.2011

Über Röslers Zukunft wird weiter spekuliert

BERLIN (fst). Die politische Zukunft von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler soll sich am Dienstag entscheiden. Gestern hatte das FDP-Präsidium überraschend die Entscheidung über eine personelle Neuordnung der Parteispitze vertagt.

Nun sollen die Landeschefs und die Bundestagsfraktion in die Beratungen einbezogen werden. Als Favorit für die Nachfolge des langjährigen Parteivorsitzenden Guido Westerwelle gilt der 38-jährige Rösler, der seit 2005 als Präsidiumsmitglied der FDP auch den Kurs der Partei mitverantwortet.

Als möglicher Kandidat für den Parteivorsitz wird auch Generalsekretär Lindner (32) genannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »