Ärzte Zeitung, 15.04.2011

Sanierung am Institut für Sozialforschung

WIESBADEN (ine). Das Institut für Sozialforschung in Frankfurt/Main ist für 1,64 Millionen Euro aus dem vom Land mitfinanzierten Konjunkturpaket II saniert worden. Nach einem Jahr Bauzeit wurde das Institut wieder eröffnet.

1923 gegründet, war es nach der Schließung durch die Nationalsozialisten 1933 im Jahr 1950 wieder als Stiftung errichtet worden.

 Mit seiner Geschichte sind Namen wie Theodor W. Adorno (1903 bis 1969) und Max Horkheimer (1895 bis 1973) verbunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »