Ärzte Zeitung, 27.04.2011

Brandenburg will Keime in regionalen Netzen bekämpfen

POTSDAM (ami). Zu einem achtsameren Umgang mit Antibiotika hat die Gesundheitsministerin von Brandenburg Anita Tack (Die Linke) aufgerufen. "Wir müssen sorgsamer mit Antibiotika umgehen", so Tack. Antibiotikaresistenzen einzudämmen sei eine Gemeinschaftsaufgabe.

"Im Kampf gegen die multiresistenten Keime sind regionale Netze besonders wichtig", sagte die Ministerin. Die Arbeitsgruppe Krankenhaushygiene ihres Ministeriums habe daher die Bildung solcher Netze auf den Weg gebracht.

In zehn Landkreisen und drei kreisfreien Städten sind die regionalen Netze bereits aktiv. Sie haben unter anderem Hygienemaßnahmen für ambulante und stationäre Einrichtungen vereinbart und Informationsmaterial für Patienten und Angehörige entwickelt. Außerdem organisieren sie Fortbildungen.

In den Landkreisen Havelland, Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin und der Stadt Brandenburg ist die Netzwerkarbeit laut Ministerium in der Planungsphase.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »