Ärzte Zeitung online, 03.05.2011

Charité und Gewerkschaft wollen wieder verhandeln

BERLIN (ami). Die Charité und die Gewerkschaft verdi wollen am Mittwoch die Tarifverhandlungen wieder aufnehmen.

Das hat der Vorstand der Uniklinik am späten Dienstagnachmittag mitgeteilt. Er reagierte damit auf die Ankündigung der Gewerkschaft, den Streik ab Freitag weiter zu verschärfen. Am Dienstag blieben bereits 360 Betten unbelegt. Am Montag waren es noch 300. Jeder Streiktag kostet die Charité nach eigenen Angaben rund eine halbe Million Euro.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Charité: Großes Verständnis für streikende Mitarbeiter

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Kommentar: Charité in der Zwickmühle

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73058)
Organisationen
Charité Berlin (2887)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »