Ärzte Zeitung, 08.05.2011

Schwerer Start für Rösler als neuer FDP-Chef

BERLIN (dpa). Die Deutschen geben dem designierten FDP-Vorsitzenden Philipp Rösler keinen Vertrauensvorschuss. Im Gegenteil: Eine Mehrheit glaubt sogar, dass die FDP bei der nächsten Wahl aus dem Bundestag fliegt.

80 Prozent meinen, dass Rösler die Partei nicht aus der Krise führen kann. Das ergab eine repräsentative Emnid-Umfrage im Auftrag von "Bild am Sonntag". Rösler soll beim FDP-Parteitag am 13. bis 15. Mai zum Parteichef gewählt werden.

Nur 15 Prozent trauen Rösler zu, die Liberalen aus dem Tief zu holen. 54 Prozent meinen sogar, dass die FDP 2013 an der Fünf-Prozent-Hürde scheitert und nicht wieder in den Bundestag einzieht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »