Ärzte Zeitung online, 10.05.2011

BÄK, KBV und Krankenkassen loben Bahr

BERLIN (dpa). Ärzte-Organisationen und Krankenkassen haben sich positiv darüber geäußert, dass Daniel Bahr Philipp Rösler an der Spitze des Bundesgesundheitsministeriums nachfolgen wird.

"Neben seiner Dialogbereitschaft ist es vor allem seine Fachkompetenz, die uns Ärztinnen und Ärzte auch für die Zukunft auf eine fruchtbare Zusammenarbeit hoffen lässt", sagte der Präsident der Bundesärztekammer, Professor Jörg-Dietrich Hoppe.

Der Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Dr. Andreas Köhler, lobte, Bahr sei bestens mit der Materie vertraut.

Lob auch von GKV-Spitzenverband und AOK

Auch die Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Dr. Doris Pfeiffer, nannte die Benennung Bahrs eine "gute Entscheidung".

AOK-Vizechef Jürgen Graalmann zeigte sich zuversichtlich, dass die Staffelübergabe reibungslos funktioniere und Bahr beim anstehenden Ärztegesetz noch zugunsten der Patienten eingreife.

Rösler hatte bestätigt, dass Bahr ihm als Gesundheitsminister folgen werde. Rösler wird Wirtschaftsminister.

Lesen Sie dazu auch:
Auf Rösler folgt Bahr als Gesundheitsminister

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Philipp Rösler geht, Daniel Bahr kommt

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »