Ärzte Zeitung online, 11.05.2011

Neue Namen fürs BMG: Ulrike Flach und Georg Baum

Das Personalkarussell im Gesundheitsministerium dreht sich. Nach der Nominierung von Daniel Bahr als Ressortchef wird sein Posten als Staatssekretär frei. Den soll nun Ulrike Flach besetzten. Und auch für den Posten des höchten Beamten wird ein Name genannt: DKG-Chef Georg Baum.

Neue Namen fürs BMG: Ulrike Flach und Georg Baum

Flach und Baum: Neue Köpfe für das BMG?

© Ossenbrink / Bundestag | DKG

BERLIN (sun/eb). Die gesundheitspolitische Sprechern der FDP-Bundestagsfraktion, Ulrike Flach, wird neue parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium.

Die Wahlkreisabgeordnete aus Mühlheim/Essen folgt auf Daniel Bahr, der nach dem Wechsel von Philipp Rösler ins Wirtschaftsministerium neuer Ressortchef im Bundesgesundheitsministerium wird.

Die Kabinettsumbildung soll bereits am Donnerstagvormittag besiegelt werden. Bahr soll dann im Bundespräsidialamt seine Ernennungsurkunde von Bundespräsident Christian Wulff erhalten. Auch Rösler soll dann zum Wirtschaftsminister ernannt werden. Sein Amtsvorgänger Rainer Brüderle erhält seine Entlassungsurkunde.

Spekulationen gibt es bereits um die Nachfolge des beamteten Gesundheits-Staatssekretärs Stefan Kapferer. Den FDP-Mann hatte Rösler bereits aus dem niedersächsischen Wirtschaftsministerium mit nach Berlin gebracht.

Jetzt soll er auch als Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Röslers künftige Arbeit als FDP-Chef und Vizekanzler koordinieren, berichtet das "Handelsblatt" am Mittwoch.

Dem Bericht zufolge wird der Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Georg Baum, als sein Nachfolger gehandelt. Er ist ebenfalls Mitglied in der FDP. Baum selbst wollte sich am Mittwoch nicht zu den Spekulationen äußern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »