Ärzte Zeitung online, 11.05.2011

Neue Namen fürs BMG: Ulrike Flach und Georg Baum

Das Personalkarussell im Gesundheitsministerium dreht sich. Nach der Nominierung von Daniel Bahr als Ressortchef wird sein Posten als Staatssekretär frei. Den soll nun Ulrike Flach besetzten. Und auch für den Posten des höchten Beamten wird ein Name genannt: DKG-Chef Georg Baum.

Neue Namen fürs BMG: Ulrike Flach und Georg Baum

Flach und Baum: Neue Köpfe für das BMG?

© Ossenbrink / Bundestag | DKG

BERLIN (sun/eb). Die gesundheitspolitische Sprechern der FDP-Bundestagsfraktion, Ulrike Flach, wird neue parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium.

Die Wahlkreisabgeordnete aus Mühlheim/Essen folgt auf Daniel Bahr, der nach dem Wechsel von Philipp Rösler ins Wirtschaftsministerium neuer Ressortchef im Bundesgesundheitsministerium wird.

Die Kabinettsumbildung soll bereits am Donnerstagvormittag besiegelt werden. Bahr soll dann im Bundespräsidialamt seine Ernennungsurkunde von Bundespräsident Christian Wulff erhalten. Auch Rösler soll dann zum Wirtschaftsminister ernannt werden. Sein Amtsvorgänger Rainer Brüderle erhält seine Entlassungsurkunde.

Spekulationen gibt es bereits um die Nachfolge des beamteten Gesundheits-Staatssekretärs Stefan Kapferer. Den FDP-Mann hatte Rösler bereits aus dem niedersächsischen Wirtschaftsministerium mit nach Berlin gebracht.

Jetzt soll er auch als Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Röslers künftige Arbeit als FDP-Chef und Vizekanzler koordinieren, berichtet das "Handelsblatt" am Mittwoch.

Dem Bericht zufolge wird der Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Georg Baum, als sein Nachfolger gehandelt. Er ist ebenfalls Mitglied in der FDP. Baum selbst wollte sich am Mittwoch nicht zu den Spekulationen äußern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »