Ärzte Zeitung online, 12.05.2011

Zahl der Menschen mit Behinderung steigt in Deutschland an

WIESBADEN (dpa). Jeder neunte Einwohner Deutschlands lebt mit einer amtlich anerkannten Behinderung.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden waren 2009 9,6 Millionen Menschen mit einer amtlich anerkannten Behinderung registriert. Das waren 11,7 Prozent der Bevölkerung - im Durchschnitt somit jeder neunte Einwohner.

Und ihre Zahl steigt an: Allein seit 2005 wuchs die Zahl der Menschen mit Behinderung um elf Prozent, wie das Bundesamt am Donnerstag (12. Mai) berichtete. Mehr als die Hälfte davon (53 Prozent) waren Männer.

72 Prozent der Menschen mit Behinderung sind älter als 55 Jahre

Der größte Teil, nämlich rund 7,1 Millionen Menschen, war schwerbehindert. 2,5 Millionen Menschen lebten mit einer leichteren Behinderung. Und diese Zahl erhöhte sich besonders stark, und zwar um 29 Prozent. Die Anzahl schwerbehinderter Menschen nahm um sechs Prozent zu.

Dass es immer mehr Menschen mit einer amtlich anerkannten Behinderung in Deutschland gibt, erklärt das Statistische Bundesamt damit, dass die Menschen immer älter würden. Und mit dem Alter die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung steige.

Denn die Behinderungen treten vor allem bei älteren Menschen auf: So waren 72 Prozent der betroffenen Menschen 55 Jahre oder älter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »