Ärzte Zeitung, 18.05.2011

KVen machen auf Impflücken aufmerksam

BERLIN (af). Die Deutschen scheuen die "Impfpikser". Diese Feststellung trifft die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV). Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern gebe es Impflücken, vor allem bei Tetanus, stellt das Robert-Koch-Institut fest.

Mit einer Aufklärungskampagne wollen KBV und die KVen gegensteuern. Für die Wartezimmer der Ärzte haben die Körperschaften Infomaterialien erstellt. Dazu gehört ein Faltblatt mit Impfkalender, das es in mehreren Fremdsprachen gibt.

http://www.kbv.de/themen/38906.html

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72077)
Organisationen
KBV (6343)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »